Self-Love: So gibst du dir eine Brustmassage

Self-Love: So gibst du dir eine Brustmassage

Ob klein, groß, hängend, fest, schief oder behaart: Deine Brüste verdienen Liebe. Anstatt ihre Anwesenheit zu vernachlässigen und sie den ganzen Tag in einen BH zu stecken, nimm dir etwas Zeit und lerne deinen Körper mit einer Brustmassage neu kennen.

Ein guter Grund für eine Brustmassage: Selbstliebe und Selbstbewusstsein

Es mag dir vielleicht zunächst unangenehm sein, deine Brüste zu berühren, aber es dauert nicht lange, bis du dich daran gewöhnst. Und das Ergebnis der einfachen Übung, ist ein angenehmes Gefühl von „Hey, ich bin schön“.

Der zweite gute Grund: Hallo Glücksgefühle

Kennst du das warme, weiche Gefühl nach gutem Sex? Dieses Gefühl ist mit Oxytocin verbunden. Du fühlst dich entspannt und ruhig, irgendwie geschützt und vertraust dir und der Welt. Auch bei der Brustmassage wird massenhaft Oxytocin ausgeschüttet. Also: Hallo Brüste, hallo Glücksgefühle!

Anmerkung: Brüste reagieren in den verschiedenen Phasen des Zyklus unterschiedlich auf Berührungen. Wenn du dich gerade am Ende deines Zyklus befindest und deine Brüste spannen oder weh tun, verschieb die Brustmassage lieber auf einen anderen Zeitpunkt. Meist sind die Brüste nach der Periode empfänglicher für Berührungen.

 

Brustmassage

 

Schritt-für-Schritt Anleitung für eine Brustmassage

Verteile warmes Massageöl über deine ganze Brust.

Beginne mit der Fingerspitze, dein Schlüsselbein und die Brust in winzigen Kreisen zu massieren. Du kannst auch darauf tippen, als wie wenn ein kleiner Regenschauer über deine Brust tröpfeln würde.

Lege die Mitte der Handflächen auf deine Brustwarzen und berühre sie direkt. Halte das für ein paar Momente. Atme tief in dein Herz ein, horche in deinen Körper hinein.

Drücke deine Brüste ein wenig zusammen, mit den Handflächen auf deinen Brustwarzen.

Bewege dann die rechte Hand im Uhrzeigersinn, während sich die linke Hand gegen den Uhrzeigersinn bewegt. Die Fingerspitzen treffen sich in der Mitte. Wiederhole diese Übung, solange sie dir guttut.

Fahre mit deinen Händen jetzt zu den Seiten deiner Brüste. Wandere dann mit den Handflächen von der Seite zurück zur Mitte. Wieder treffen sich die Fingerspitzen in der Mitte. Es ist eine sanfte Bewegung, ohne zu drücken.

Bewege die Spitze deiner Finger (nicht mit dem Daumen) über deine Brust und schließe den gesamten Kreis.

Beginne erneut mit der Handfläche von der Seite zur Mitte und wiederhole das einige Male, so oft wie es sich für dich gut anfühlt. Nach ein paar Runden kannst du die Richtung ändern.

Drücke deine Brüste, so feste wie es sich für dich gut anfühlt. Schüttle sie anschließend aus und lass sie tanzen!

Halte deine Brüste noch ein letztes Mal fest und atme tief ein und aus. Bedanke dich liebevoll bei ihnen dafür, dass sie dich begleiten. Dann bedanke dich bei dir selbst dafür, dass du dir die Zeit genommen hast, dir Liebe zu geben.

Möchtest du dich und deinen Körper noch mehr verwöhnen? 

In unserem Telegram Channel Pleasure Sunday erhältst du jeden Sonntag einen Impuls für mehr Lust in deinem Leben!