13 Erogene Zonen der Frau

13 Erogene Zonen der Frau

Eine Berührung, die zu einer Lustexplosion führt: So stellen wir uns erogene Zonen vor. Doch wo findest du die erogene Zonen am weiblichen Körper? Wir verraten es dir.

Was sind erogene Zonen?

Die Haut ist das größte Sinnesorgan unseres Körpers: knapp 80 000 Nervenzellen befinden sich darin. An den Stellen, an denen sich diese Nervenenden konzentrieren, befinden sich die erogenen Zonen. Zärtliche Berührungen an diesen Hautbereichen können zu sprichwörtlichen Lustexplosionen führen.

Erogene Zonen

Wie funktionieren erogene Zonen?

Nicht jede Berührung einer erogenen Zone führt sofort zu einer sexuellen Erregung. Da ist jede Frau anders: Was die eine in Ekstase versetzt, lässt die andere Frau nur müde lächeln. Das liegt daran, dass Abenteuer zuerst im Kopf stattfinden: Das Gehirn ist damit DIE zentrale erogene Zone der Frau: kein Lustempfinden, wenn das Gehirn es nicht zulässt. Sexuelle Fantasien, Gerüche oder Geräusche können Auslöser des Lustempfindens im Gehirn sein. Da heißt es ausprobieren und entdecken.

Erogene Zonen am weiblichen Körper

Nach dem Gehirn als Hotspot Nummer Eins der Frau findest du hier 12
weitere aufregende weibliche Hotspots von Kopf bis Fuß:

Lippen

Ein prickelnder Türöffner sind die Lippen einer Frau. Die Haut der Lippen ist extrem sensibel, hier enden viele Nerven, und sie ist sehr empfänglich für zärtliche Stimulation. Je sanfter sie angefasst oder geküsst wird, desto intensiver das Kribbeln. Ohren: Auch in den Ohrläppchen verlaufen viele Nervenenden, was sie zu dankbaren Empfängern von Küssen, Knabbern und Hauchen macht. Wer drauf steht: Bonus gibt es für richtig guten Dirty Talk.

Hals und Nacken

Ein erotischer Highway! Viele Frauen lieben Küsse und sanftes Knabbern oder Kraulen am Hals und am Nacken. Diese erogene Zone macht nicht nur prickelnde Gänsehaut, sie sendet auch Lustsignale direkt in den Unterleib. Die Haut ist dünner als am restlichen Körper, deshalb auch berührungsempfindlicher und zudem voller Nervenenden. Achtung, Knutschfleck-Alarm!

Brüste

Eine wahre erogene Zone des weiblichen Körpers sind die Brüste. Hier lohnt es sich, nicht nur die Brustwarzen zu liebkosen, sondern auch der Brustwarzenvorhof, die seitliche Brust und die Zone unter der Brust sind über heiße Berührungen dankbar. Auch hier gilt: Erlaubt ist, was gefällt. Während einige Frauen an den Brüsten sehr empfindlich sind und schon durch zarte Berührungen auf ihre Kosten kommen, können anderen erst durch härteres Anpacken, Knabbern und Saugen auf Hochtouren kommen. Erhalte hier mehr Inspiration und Tipps für eine wohltuende Brustmassage.

Innenseite der Arme und Achseln

Definitiv keine Sackgasse! Die dünne Haut an den Innenseiten, speziell in den Armbeugen, ist sehr berührungsempfindlich und empfänglich für lange Streichbewegungen, Lecken und Küssen eindeutig erlaubt. Wenn die Frau Gefallen an den Zungenspielen hat, kann sich der Partner bis zu den Achseln hocharbeiten und sie mit Liebkosungen verwöhnen.

Bauch

Im und um den Bachnabel herum sind viele Nervenenden, was Berührungen am Bauchnabel besonders anturnend machen. Nicht umsonst gilt der Bauchnabel als der Geheimtipp unter den erogenen Zonen. Viele Frauen mögen die sanfte Stimulation am Nabel, Zungenspiele inklusive, aber auch eine Massage des kompletten Bauchbereichs mit Massageöl kann höchst erregend sein.

Po

Eine der erogensten Zonen! Nicht nur um den Anus herum vereinen sich zahlreiche Nerven, auch die Pospalte und die Gegend um das Steißbein versprechen höchsten Genuss. Manche Frauen finden es super heiß, wenn sie beim Sex am Po angefasst werden - das ist ja bekanntlich der erste Schritt in Richtung Anal Play  Schenkel: Vom Po ist es nur ein kurzer Weg zur Innenseite der Schenkel. Auch die Oberschenkel sind super empfindlich und werden liebkost werden. Besonders anturnend ist es, entlang der Schenkel zu streichen, ohne direkt im Intimbereich zu landen. Das steigert ihre Lust oft ins Unermessliche. 

Vulva und Vagina

Der Venushügel samt Vulva und die Vagina bildet das Zentrum der Lust. In der Vagina verstecken sich viele sensible Punkte – wie der G-Punk, der A-Punkt und die vaginale Öffnung. Aber auch die Schamlippen sind durchzogen von Nervenenden. Hier gibt es ziemlich viel zu erforschen.

Klitoris

Das It-Girl der Erotik! Die Klitoris, auch Kitzler genannt, ist ähnlich wie die Eichel des Mannes hochsensibel und wohl einer der bekanntesten weiblichen Lustpunkte. Während die richtige Stimulation (indirekt/ direkt, Streicheln/ Küssen) rasch zum Orgasmus führen kann, empfinden Frauen zu feste Berührungen sogar als unangenehm. Vorsichtiges Herantasten ist das A und O. Gefällt es der Frau, kann es ruhig etwas fester zur Sache gehen. 

Kniekehlen

Nicht zu unterschätzen! Manche sind einfach nur richtig kitzlig dort, andere wiederum empfinden Streicheln und Küssen dieser sensiblen Körperpartie als sehr anregend. Füße: In den Füßen verlaufen super viele Nervenbahnen, was sie zwar kitzelig macht, aber auch so empfänglich für vorsichtige Berührungen. Eine Fußmassage ist für manche sehr entspannend, für manche anregend - bis hin zu Küssen, Saugen oder Lecken der Zehen.

Möchtest du deine Lust noch besser erkunden?

In unserem Telegram Channel Pleasure Sunday erhältst du jeden Sonntag einen Impuls für mehr Lust in deinem Leben!