Anleitung Analsex

Analsex: Mit dieser Anleitung klappt das erste Mal Anal

Das erste Mal Analsex - die Unsicherheit ist groß. Wie fühlt sich Analsex an? Welche Vorbereitungen muss ich treffen und welche vielleicht mein Partner oder meine Partnerin? Über was sollten wir vielleicht vorab beide sprechen?

Fakt ist, um das Thema Analsex ranken sich so einige Mythen. Lasst euch von diesen aber nicht einschüchtern. Wir helfen euch gern und haben hier alle Infos zu den Vorbereitungen und eine Anleitung für das erste Mal Anal aus unserer Date Box Anal Play Intro

Analsex: Das musst du wissen

Der Anus ist eine äußerst erogene Zone sowohl beim Mann als auch bei der Frau. Wer ein paar Dinge beachtet, kann eine ganz neue Welt der Lust für sich entdecken, denn Analsex ist intensiv, extrem intim und super heiß, gerade weil es etwas "Schmutziges" ist, das den Hauch von etwas Verbotenem mit sich bringt. Vorab gibt es aber erst einmal ein paar Information, um das ganze Thema Analsex für euch etwas zu entmythologisieren. Analsex ist nämlich kein Hexenwerk und um euch das zu beweisen, bekommt ihr im Anschluss sogar einen Ausschnitt aus unserer Date Box Anal Play Intro oben drauf. Macht es euch also bequem und entspannt euch.

Vorab ein paar wichtige Punkte und Infos:

  1. Der Anus ist voller lustbringender Nervenenden, die Analsex zu einer ganz besonderen Erfahrung machen.
  2. Ja, es ist das Hintertürchen und ja, es kann immer mal sein, dass da noch etwas mit dabei ist, was man beim Sex vielleicht nicht haben möchte. Aber gleich vorweg, das ist normal - und mit den richtigen Vorbereitungen in der Regel kein Thema. Der letzte Darmabschnitt vor dem Anus ist der Enddarm. Hier gelangt Stuhl sowieso nur kurz vor der Entleerung überhaupt hin. Dennoch solltet ihr euch vorher dessen bewusst sein, dass auch mal etwas daneben gehen könnte. Es gibt aber keinen Grund sich zu schämen, wir sind alle nur Menschen.
  3. Kommunikation ist entscheidend. Vereinbart vorher eine Safeword, so könnt ihr jederzeit abbrechen, wenn es für sie oder ihn zu intensiv sein sollte. Ihr könnt beispielsweise das Ampelsystem nehmen. Grün steht hier für: Ja, mehr! weiter! Orange für: nicht mehr davon - aber auch nicht aufhören Rot: sofort stoppen. Safewords solltet ihr vorher unbedingt besprechen. Nehmt am besten Wörter, die von eurem Partner oder eurer Partnerin nicht missverstanden oder fehlinterpretiert werden können. 

 

Anal Po Frau

 

Wie fühlt sich Analsex an?

Für viele ist Analsex auf Grund der Tabuisierung eine ungewöhnliche Situation, von daher ist es auch kein Wunder, dass sich, bis zu einem gewissen Grad Verunsicherung, Scham oder vielleicht sogar Angst einstellen. Wir können euch aber versichern, dass mit der richtigen Vorbereitung und einem langsamen Herangehen nichts Schlimmes passieren wird oder kann. Wie bereits am Anfang erwähnt wissen wir, dass es viele Mythen um Analsex gibt - aber Schmerzen sollten dabei keinesfalls auftreten (dies gilt übrigens auch für jede Art von ungewolltem Schmerz beim Sex).

Da der Anus nicht primär für Sex vorgesehen ist muss er sich erst an das Analspiel gewöhnen. Nehmt euch deswegen Zeit und geht langsam und behutsam an die ganze Sache heran. Vorbereitung ist hier ein wichtiges Keyword. Beachtet ihr diese Hinweise, werdet ihr schon bald merken können, dass alles entspannter wird.

Wichtig ist außerdem zu wissen, dass der Anus im Gegensatz zur Vagina  während der Erregung keine eigene Schmier-Flüssigkeit erzeugt. Gleitmittel auf Silikonbasis ist daher eine willkommene Hilfe. Es ist dicker und trocknet nicht so aus, wie es Gleitmittel auf Wasserbasis oft nach kurzer Zeit tun. Analsex wird dann noch intensiver, weil der Fokus mehr auf der Stimulation als auf dem eigentlichen Vorgang liegt.

 Analsex Mythen

Welche Mythen über Analsex sind wahr?

1. MYTHOS: Analsex ist unhygienisch.

DIE WAHRHEIT: Nun ja, es ist das Hintertürchen und es kann immer mal sein, dass da noch etwas mit dabei ist, was man beim Sex eigentlich nicht haben möchte. Aber gleich vorweg: das ist normal und völlig egal.  Der letzte Darmabschnitt vor dem Anus ist der Enddarm. Hier gelangt Stuhl sowieso nur kurz vor der Entleerung überhaupt hin. Macht euch locker oder - für ein super sauberes Gefühl - macht vorher einen Einlauf.

2. MYTHOS: Dein Schließmuskel leiert aus.

DIE WAHRHEIT: Dieser Mythos ist in der gleichen Kategorie wie das Gerücht, dass die Vagina durch eine Geburt komplett ausgeleiert wird. Durch regelmäßigen Analsex lernt dein Schließmuskel, entspannter auf die anale Penetration und Stimulation zu reagieren (was vor allem auch eine Kopfsache ist). Aber er bleibt kräftig genug, um sich nach dem Sex wieder zusammenzuziehen. Einziger Nebeneffekt: Am Tag nach dem Analsex kann der Toilettengang ein wenig flutschiger werden.

3. MYTHOS: Es wird sehr schmerzhaft.

DIE WAHRHEIT: Bei einigen ist es so, dass sich beim ersten Mal anal ein seltsames Gefühl einstellt. Schmerzen sollten dabei keinesfalls auftreten. Der Anus ist nicht primär für Sex vorgesehen und muss sich bei den meisten erst an das Analspiel gewöhnen. In unserer Date Box Anal Play Intro erhaltet ihr eine genaue Anleitung, wie das erste mal anal im wahrsten Sinne "reibungslos" klappt und zu einem unvergesslich erregenden Erlebnis wird. Ein zu viel an Gleitgel gibt es nicht! Im Gegensatz zur Vagina erzeugt der Anus während der Erregung keine eigene Schmier-Flüssigkeit - daher ist Gleitgel ein Muss.

4. MYTHOS: Du brauchst beim Analsex kein Kondom.

DIE WAHRHEIT: Tatsächlich denken manche, da nur ein geringes Schwangerschaftsrisiko beim Analsex besteht, also auch kein Kondom verwendet werden muss. FALSCH! Der Anus ist aufgrund der schneller entstehenden Mikrorisse sehr gefährdet für sexuell übertragbare Krankheiten wie Chlamydien, Hepatitis, oder HIV.

5. MYTHOS: Analsex ist gefährlich und birgt Verletzungsgefahr.

DIE WAHRHEIT: Eine weitere Sorge ist, dass unser Körper nicht für den Analverkehr geschaffen ist und der passive Partner dauerhaft geschädigt werden kann. Rein fortpflanzungstechnisch hat Analsex natürlich keinen Sinn. Vorweg: Allerdings kann jede falsch angewendete Sex-Praktik zu Verletzungen führen. Wenn deine Vagina trocken ist und du kein Gleitmittel verwendest, kann es zu Mikrorissen kommen. Dasselbe kann beim Analsex passieren. Damit ihr auf Nummer Sicher geht: Gleitgel – keine Spucke!

Schritt 1: Die richtige Vorbereitung für Analsex

Gleitgel ist ein Muss

Wie bereits geschrieben solltet ihr unbedingt dafür sorgen, dass genügend Gleitgel vorhanden ist. Ihr werdet feststellen, dass es eigentlich ein wichtiger Verbündeter ist, um das Eindringen in den Anus so schmerzfrei und reibungslos wie möglich zu gestalten. Außerdem minimiert es das Risiko, dass eure Haut einreißt und es verhindert den Reibungsschmerz. Daher kann es beim Analsex gar nicht zu viel Gleitgel geben. Wenn ihr denkt es ist genug, nehmt am besten noch etwas mehr!

Super sauberes Gefühl 

Ja, der Anus ist nicht der sauberste Ort eures Körpers. Na und? Gerade das macht Analsex doch so heiß!

Wenn ihr euch unwohl fühlst und vor eurer ersten Erfahrung mit Analsex lieber super sauber sein wollte, macht vorher einen Einlauf. Dafür nehmt ihr einfach eine Klistierspritze (die ihr auch hier im Shop bestellen könnt) und füllt sie mit lauwarmen Wasser auf. Tragt etwas Gleitgel auf euren Anus und die Spitze der Klistierspritze auf und drückt dann das Wasser hinein, halte es einen Moment und lasst es auf der Toilette wieder heraus. Wiederholt diesen Vorgang solange bis ihr euch sauber fühlt.

Die richtige Ernährung 

Die größte Angst beim Analsex ist meist, dass da etwas mitkommt, was nicht mitkommen sollte. Auch hier gilt: Total egal, Hauptsache es macht Spaß!

Wenn ihr euch am Abend eurer Date Night nicht voll entspannen könnt, weil ihr euch darüber Sorgen macht, achtet 1-2 Tage vor eurem Date vielleicht etwas drauf was ihr esst. Schaut, dass ihr leicht verdauliche Sachen zu euch nehmt, wie zum Beispiel Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Obst und Gemüse. Diese Nahrungsmittel sind in der Regel reich an Ballaststoffen und helfen dem Darm, sich besser und geregelter zu entleeren. Vermeidet am besten scharfes Essen oder Essen, das euch bläht.

Hab Vertrauen

Wenn ihr mit eurem Partner oder eurer Partnerin Analsex ausprobieren wollt, solltet ihr eine gute  Vertrauensbasis haben. Ihr solltet euch dem/der Anderen voll und ganz hingeben können, mit dem Wissen, dass er oder sie euch nicht wehtun wird – euer Partner oder eure Partnerin wiederum sollte ein hohes Maß an Einfühlungsvermögen haben und spüren können, was dir gut tut und was nicht. Kommuniziert offen und ehrlich miteinander und versucht nicht etwas auszuhalten nur weil ihr denkt, dass der oder die Andere dann beleidigt oder unzufrieden ist. Ihr müsst euch zu nichts zwingen und wenn euch etwas nicht gefällt benutzt die Safewords und wertet gemeinsam aus, was gut und was schlecht war. Nur so könnt ihr eure Erfahrungen immer weiter verbessern und das Abenteuer Analsex für euch beide angenehm machen.

Schaff eine angenehme Atmosphäre

Ein schönes Ambiente mit Kerzen oder gedimmtem Licht und angenehme entspannende Musik helfen, angespannte Nerven zu beruhigen. Schafft eine Atmosphäre, mit der ihr euch wohl und sicher fühlt. Handtücher sollten schon vorab auf dem Bett ausgelegt werden. Es schadet auch nicht, ein zweites kleines Handtuch bereitzuhalten. Wenn ihr mögt, könnt ihr auch ein paar Feuchttücher in Griffnähe platzieren. Sicher ist sicher.

Schritt 2: Anleitung für das erste Mal Analsex 

Gute Vorbereitungen sind für das erste Mal Analsex die halbe Miete. Ein entspanntes Ambiente sorgt für Vertrauen und lässt euch beide relaxen. Das sind die beiden Grundvoraussetzungen für ein angenehmes Erlebnis. Jetzt kann es losgehen!

Schritt für Schritt zum ersten Mal Anal

Hier findest du einen Ausschnitt aus unserer Date Box Anal Play Intro, die eine Schritt für Schritt Anleitung, inkl. Audio zum Live-Anhören während der Pomassage enthält. So müsst ihr euch um nichts Gedanken machen und habt die nötige Ruhe für ein entspanntes, sicheres und erregendes erstes Mal!

Ganzkörpermassage: Startet mit einer erotischen Massage. Alles was erregt und Lust macht ist erlaubt und gewünscht: Tauscht viele Küsse aus, streichelt euch, erforscht gegenseitig eure Körper usw. Mach genau die Dinge, von denen ihr wisst, dass sie euren Partner oder eure Partnerin heiß machen. Kurzum kommt durch Bekanntes in Stimmung für das Unbekannte.

Und dann geht es in die Bauchposition.

Po-Massage: Beginnt zunächst mit einer entspannenden Po-Massage. Hier haben wir ein bisschen Inspiration, wie die gebende Person vorgehen kann, um die empfangende Person am Anfang zu stimulieren und sich dem Anus zu nähern. 

Analsex Anleitung TechnikMassiert die Pobacken eures Partners oder eurer Partnerin mit den flachen Händen in kreisenden Bewegungen. Auch die Finger können dazu genommen werden, um mögliche Anspannungen weg zu massieren.

 

Analsex Anleitung Technik
 
Mit den Fingern könnt ihr dann den Dammbereich mit rollenden Bewegungen auf- und ab massieren.

 

Während der Po-Massage, können zeitgleich auch weitere Körperstellen stimuliert werden. Zum Beispiel der Bauch oder der Rücken. Mit viel Zeit und Gleitgel und wenn ihr wollt auch mit einem unserer Toys nähert ihr euch schließlich langsam dem Anus. 

Nehmt euch Zeit und fragt bei eurem Partner oder eurer Partnerin zwischendurch immer einmal nach, ob er oder sie sich wohlfühlt und wenn ihr beide bereits seid - genießt und erfahrt eine völlig andere Form der Lust.

Lust auf ein anales Abenteuer bekommen?

Ist euer Wissendurst gestillt oder habt ihr noch Lust auf etwas mehr? Erfahrt in unserer Date Box Anal Play Intro mehr über die Techniken, Vorbereitungen und Tipps für das richtige Mindset, welches euer erstes Mal Anal unvergesslich machen wird.

Anal Play Intro Box

Eine ausführliche, Schritt-für-Schritt Anleitung für das erste Mal Analsex gibt's wie bereits erwähnt in unserer Date Box Anal Play Intro.

Keine Sorge, ihr werdet euch ganz langsam annähern. Eure Neugier, euer Spaß und das gemeinsame Erforschen stehen im Vordergrund! 

 

In dieser Date Box erwartet euch daher alles, was ihr über die nötigen Vorbereitungen für euer erstes anales Abenteuer wissen müsst: Eine Anleitung für eine Po-Massage zur Entspannung sowie Techniken, um sich mit den richtigen Toys langsam dem Anus anzunähern. Dazu kommt eine exklusive zusammengestellte Playlist, die euer Anal Play musikalisch begleitet, sowie eine Audio-Anleitung, mit welcher sich der/die Gebende live durch die Po-Massage leiten lassen kann. 

Neugierig geworden? Folgt einfach dem Link zur Anal Play Intro Box und probiert euch aus. Wir wünschen euch viel Spaß ;)