✨ Heiße Sommer Nächte mit der Intro Date Box ✨

Tipps für eine wohltuende Brustmassage


Ob groß oder klein, hängend oder stehend, in einem BH geklemmt oder frei tanzend, deine Brüste sind immer bei dir. Sie sind die perfekte Kombination zwischen sexy und funktional. Anstatt ihre Anwesenheit zu vernachlässigen, lasst uns ihnen eine Massage gönnen, die sie nie vergessen werden.

Die top-drei Vorteile einer Brustmassage 

1. Selbstliebe und Selbstbewusstsein

Sehr viele Frauen machen sich Sorgen um die Größe ihrer Brüste, andere wiederum schämen sich für die Form. Wir müssen dieses Problem angehen! Unsere Brust, besonders die Brustwarzen, sind das erste, was einen Raum betritt. Wenn wir uns mit ihnen wohl fühlen, werden wir uns mit dem Rest, der folgt, mindestens genauso wohl fühlen.

Es mag dir vielleicht zunächst unangenehm sein, deine Brüste zu berühren, aber es dauert nicht lange, bis du dich daran gewöhnst. Und das Ergebnis der einfachen Übung, ist ein angenehmes Gefühl von „Hey, ich bin schön“.

2. Hormone frei! Für Prolaktin

Es gibt zwei Hormone, die sich beim Massieren der Brust freimachen und ihre Geschenke verteilen: Prolaktin und Oxytocin.

Prolaktin ist ein Protein, das dafür bekannt ist, Säugetieren die Milchproduktion zu ermöglichen. Wenn eine Frau schwanger ist, steigt der Prolaktinspiegel um das 10- bis 20-fache der durchschnittlichen Menge. Zudem ist Prolaktin notwendig für die Wasser- / Salzregulation, den Stoffwechsel, das Fortpflanzungsverhalten, das Immunsystem, die Hormone und das Gehirn.

Und das Beste: Prolaktin macht deine Brüste fester und größer, denn: Ein Anstieg des Prolaktins führt zu einer Vergrößerung der Brustdrüsen (normalerweise zur Vorbereitung der Milchproduktion).

3. Hallo Glückshormone

Kennst du das warme, weiche Gefühl, wenn du in den Armen deines Geliebten liegst? Dieses Gefühl ist mit Oxytocin verbunden. Nach großartigem Sex könnte man die ganze Welt kuscheln. Du fühlst dich entspannt und ruhig, irgendwie geschützt und es fühlt sich natürlich an, Fremden zu vertrauen.

Im Gegenteil führt ein Mangel an Oxytocin zu einem Verlust des sozialen Interesses. Oxytocin erhöht jedoch das Vertrauen und die Großzügigkeit. Auch bei der Brustmassage wird massenhaft Oxytocin ausgeschüttet. Also: Tu dir selbst was Gutes und massiere deine Brüste.

 Schritt-für-Schritt Anleitung für deine Brustmassage

1. Verteile (warmes) Massageöl über deine ganze Brust.

2. Beginne mit der Fingerspitze, dein Schlüsselbein und die Brust in winzigen Kreisen zu massieren. Du kannst auch darauf tippen, als wie wenn ein kleiner Regenschauer über deine Brust tröpfeln würde.

3. Lege die Mitte der Handflächen auf deine Brustwarzen und berühre sie direkt. Halte das für ein paar Momente. Atme tief in dein Herz ein.

4. Drücke deine Brüste ein wenig zusammen, mit den Handflächen auf deinen Brustwarzen. Bewege dann die rechte Hand im Uhrzeigersinn, während sich die linke Hand gegen den Uhrzeigersinn bewegt. Die Fingerspitzen treffen sich in der Mitte. Wiederhole diese Übung für einige Sekunden.

 5. Gehe jetzt zur Seite deiner Brüste (Die Nippel sind jetzt frei ;)

  • Zuerst wandert deine Handfläche von den Seiten zur Mitte. Wieder treffen sich die Fingerspitzen in der Mitte. Es ist eine sanfte Bewegung, ohne zu drücken.
  • Bewege die Spitze deiner Finger (nicht mit dem Daumen) über deine Brust und schließe den gesamten Kreis.
  • Beginne erneut mit der Handfläche von der Seite zur Mitte und wiederhole das einige Male, so oft wie es sich für dich gut anfühlt.

Mach das für ein paar Runden und ändere dann die Richtung. Zum Schluss drücke sie ein wenig im Freestyle und schüttle sie aus. Lass sie tanzen!

Dann halte sie wieder und danke dir, dass du deinen Brüsten Liebe und Entspannung gibst.


Hinterlasse einen Kommentar